Gründung

Finden Sie die passende Rechtsform für Ihr Unternehmen!

Die  Tabelle unten gibt Ihnen einen Überblick über die vier häufigsten Rechtsformen in der Schweiz. Sie hilft Ihnen die verschiedenen Formen miteinander zu vergleichen und das Richtige für Ihr Vorhaben zu finden.

Alle Rechtsformen im Überblick

Einzelfirma

Rechtsgrundlage: keine besonderen Vorschriften
Typisches Profil: Unternehmen, deren Tätigkeit stark mit der inhabenden Person verbunden ist (Arzt, Architekt usw.)
Rechtsnatur: alleiniger Inhaber
Haftung der Inhaber: persönliche und unbeschränkte Haftung für sämtliche Schulden
Mindestkapital: kein Mindestkapital
Mindestanzahl Gründungspersonen: 1 natürliche Person (Inhaber)
Schweizerische Staatsangehörigkeit und Wohnsitz in der Schweiz:  nicht obligatorisch, aber Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung erforderlich
Vorteile: 
• schnelle und einfache Gründung
• kein Mindestkapital erforderlich
• keine doppelte Gewinnbesteuerung
• keine Revisionsstelle
Nachteile
• unbeschränkte persönliche Haftung
• kein Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung
• Schwierigkeiten bei der Kreditvergabe
• Schutz des Firmennamens gebietsmässig beschränkt
• Schwierigkeiten bei der Übertragung

 

Einzelfirma gründen

Kollektiv-Gesellschaft

Rechtsgrundlage: Art. 552-593 OR
Typisches Profil: kleine Firmen, deren Tätigkeiten stark auf mehrere Gesellschafter bezogen sind (Handwerksbetrieb usw.)
Rechtsnatur: Personengesellschaft
Haftung der Inhaber: persönliche, unbeschränkte und solidarische Haftung der Gesellschafter für sämtliche Schulden
Mindestanzahl Gründungspersonen: 2 natürliche Personen (Gesellschafter)
Schweizerische Staatsangehörigkeit und Wohnsitz in der Schweiz: nicht obligatorisch, aber Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung erforderlich
Vorteile: 
• relativ einfache Gründung
• kein Mindestkapital erforderlich
• interne Struktur und Beteiligungsregelung flexibel
Nachteile
• unbeschränkte persönliche Haftung
• kein Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung
• Mitspracherecht aller Gesellschafter kann die unternehmerische Flexibilität beeinträchtigen

 

KIG gründen

GmbH

Rechtsgrundlage:  Art. 772-827 OR
Typisches Profil: kleine und mittelgrosse personenbezogene Kapitalgesellschaften
Rechtsnatur: juristische Person
Haftung der Inhaber: keine Haftung der Gesellschafter (vorausgesetzt, die Stammanteile wurden voll einbezahlt)
Mindestkapital: CHF 20’000 (der Mindestwert eines Stammanteils beträgt CHF 100)
Mindestanzahl Gründungspersonen: 1 natürliche oder juristische Person (Gesellschafter)
Schweizerische Staatsangehörigkeit und Wohnsitz in der Schweiz: mindestens ein Geschäftsführer oder ein Direktor muss seinen Wohnsitz in der Schweiz haben
Vorteile: 
• keine persönliche Haftung für Schulden
• relativ geringes Mindestkapital
• kann ohne vorherige Auflösung in eine AG umgewandelt werden
Nachteile
• Gründungs- und Verwaltungskosten
• doppelte Gewinnbesteuerung
• Revisionsstelle
• Anonymität der Gesellschafter unmöglich
• weniger vertrauenswürdig bei Gläubigern, Lieferanten und Kunden als eine AG

 

GmbH gründen

AG

Rechtsgrundlage: Art. 620-763 OR
Typisches Profil: gewinnorientierte Firmen mit hohem Kapitalbedarf
Rechtsnatur: juristische Person
Haftung der Inhaber: keine Haftung der Aktionäre (vorausgesetzt, die Aktien wurden voll einbezahlt)
Mindestkapital: CHF 100’000 (CHF 50’000 einbezahlt; der Mindestwert einer Aktie beträgt CHF 0,01)
Mindestanzahl Gründungspersonen: 1 natürliche oder juristische Person (Aktionär)
Schweizerische Staatsangehörigkeit und Wohnsitz in der Schweiz: mindestens ein VR-Mitglied oder ein Direktor muss seinen Wohnsitz in der Schweiz haben
Vorteile: 
• keine persönliche Haftung für Schulden
• Gesellschaftsanteile leicht handelbar
• Anonymität der Aktionäre möglich
• hohe Vertrauenswürdigkeit bei Gläubigern, Lieferanten und Kunden
Nachteile
• Gründungs- und Verwaltungskosten
• doppelte Gewinnbesteuerung
• Revisionsstelle

 

AG gründen

Alle Rechtsformen im Überblick

Einzelunternehmen

Kollektivgesellschaft

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Aktiengesellschaft (AG)

Rechtsgrundlagen

keine besonderen Vorschriften  Art. 552-593 OR  Art. 772-827 OR

Art. 620-763 OR

Typisches Profil

Unternehmen, deren Tätigkeit stark mit der inhabenden Person verbunden ist (Arzt, Architekt usw.) kleine Firmen, deren Tätigkeiten stark auf mehrere Gesellschafter bezogen sind (Handwerksbetrieb usw.) kleine und mittelgrosse personenbezogene Kapitalgesellschaften gewinnorientierte Firmen mit hohem Kapitalbedarf

Rechtsnatur

alleiniger Inhaber Personengesellschaft  juristische Person  juristische Person

Haftung der Inhaber

persönliche und unbeschränkte Haftung für sämtliche Schulden  persönliche, unbeschränkte und solidarische Haftung der Gesellschafter für sämtliche Schulden  keine Haftung der Gesellschafter (vorausgesetzt, die Stammanteile wurden voll einbezahlt) keine Haftung der Aktionäre (vorausgesetzt, die Aktien wurden voll einbezahlt)

Mindestkapital

kein Mindestkapital kein Mindestkapital CHF 20’000 (der Mindestwert eines Stammanteils beträgt CHF 100) CHF 100’000 (CHF 50’000 einbezahlt; der Mindestwert einer Aktie beträgt CHF 0,01)

Mindestanzahl Gründungspersonen

1 natürliche Person (Inhaber) 2 natürliche Personen (Gesellschafter) 1 natürliche oder juristische Person (Gesellschafter) 1 natürliche oder juristische Person (Aktionär)

Schweizerische Staatsangehörigkeit und Wohnsitz in der Schweiz

nicht obligatorisch, aber Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung erforderlich nicht obligatorisch, aber Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung erforderlich mindestens ein Geschäftsführer oder ein Direktor muss seinen Wohnsitz in der Schweiz haben mindestens ein VR-Mitglied oder ein Direktor muss seinen Wohnsitz in der Schweiz haben

Vorteile

• schnelle und einfache Gründung
• kein Mindestkapital erforderlich
• keine doppelte Gewinnbesteuerung
• keine Revisionsstelle
• relativ einfache Gründung
• kein Mindestkapital erforderlich
• interne Struktur und Beteiligungsregelung flexibel
• keine persönliche Haftung für Schulden
• relativ geringes Mindestkapital
• kann ohne vorherige Auflösung in eine AG umgewandelt werden
• keine persönliche Haftung für Schulden
• Gesellschaftsanteile leicht handelbar
• Anonymität der Aktionäre möglich
• hohe Vertrauenswürdigkeit bei Gläubigern, Lieferanten und Kunden

Nachteile

• unbeschränkte persönliche Haftung
• kein Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung
• Schwierigkeiten bei der Kreditvergabe
• Schutz des Firmennamens gebietsmässig beschränkt
• Schwierigkeiten bei der Übertragung
• unbeschränkte persönliche Haftung
• kein Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung
• Mitspracherecht aller Gesellschafter kann die unternehmerische Flexibilität beeinträchtigen
• Gründungs- und Verwaltungskosten
• doppelte Gewinnbesteuerung
• Revisionsstelle
• Anonymität der Gesellschafter unmöglich
• weniger vertrauenswürdig bei Gläubigern, Lieferanten und Kunden als eine AG
• Gründungs- und Verwaltungskosten
• doppelte Gewinnbesteuerung
• Revisionsstelle
Mehr Infos Mehr Infos Mehr Infos  Mehr Infos

Firmengründung für Personen aus dem Ausland

Können Personen aus dem Ausland in der Schweiz eine Firma gründen?

Ja, das können sie. Allerdings sind deren Möglichkeiten und behördlichen Hürden, die sie überwinden müssen, unterschiedlich. Natürliche Personen aus dem EU-/EFTA-Raum können vom Personenfreizügigkeitsabkommen profitieren. Für Personen aus allen anderen Staaten, sogenannten Drittstaaten, sind die Hürden etwas höher. Informationen dazu finden Sie unter Firmengründung durch ausländische Staatsangehörige.

Welche Auflagen gibt es?

Die zu erfüllenden Auflagen sind einerseits abhängig vom Herkunftsland der Person, und andererseits von der Rechtsform des zu gründenden Unternehmens.

Einzelunternehmen

Schweizerische Staatsangehörigkeit und Wohnsitz in der Schweiz nicht obligatorisch, aber Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung erforderlich.

Kollektivgesellschaft

Schweizerische Staatsangehörigkeit und Wohnsitz in der Schweiz nicht obligatorisch, aber Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung erforderlich.

GmbH

mindestens ein Geschäftsführer oder ein Direktor muss seinen Wohnsitz in der Schweiz haben

AG

mindestens ein VR-Mitglied oder ein Direktor muss seinen Wohnsitz in der Schweiz haben

Für Personen aus dem EU/EFTA-Raum

Alle Bewohner aus den EU-/EFTA-Staaten können sich in der Schweiz selbständig machen, wenn sie über eine Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung verfügen (B-Ausweis). Das gleiche gilt für Personen mit einer Niederlassungsbewilligung (C-Ausweis).
Wie Sie im Kanton Zürich an eine Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung gelangen können, erfahren Sie auf der Seite des Migrationsamtes Zürich. Nehmen Sie dazu am besten direkt Kontakt mit dem Migrationsamt auf.

Für Personen aus Drittstaaten

Rechtlich gesehen haben natürliche Personen aus Drittstaaten nur mit einer Niederlassungsbewilligung (C-Ausweis) einen Anspruch auf eine selbständige Tätigkeit, eine Firmengründung. Auch deren Ehepartnerin oder Ehepartner, sowie die Ehepartnerinnen und Ehepartner von Schweizer Bürgerinnen und Bürger haben das Recht dazu.

Alle anderen Personen kommen nur über Umwege zu dieser Möglichkeit. Um das Recht einer selbständigen Arbeitstätigkeit zu erlangen, müssen sie bei den kantonalen Behörden ein Gesuch stellen. Darin müssen Sie den Nachweis erbringen, dass Ihr Unternehmen eine «nachhaltig positive Auswirkung auf den Arbeitsmarkt Schweiz» wahrnehmen kann. Wird das Gesuch bewilligt, erhält die Unternehmerin oder der Unternehmer mindestens eine Kurzaufenthaltsbewilligung für Drittstaatangehörige (L-Ausweis) oder im besten Fall eine einjährige Aufenthaltsbewilligung (B-Ausweis) die jährlich erneuert werden kann.

Auf dem KMU-Portal des Bundes wird eine «nachhaltig positive Auswirkung auf den Arbeitsmarkt» folgendermassen umschrieben: «Das neue Unternehmen oder die selbstständig erwerbstätige Person trägt zur branchenspezifischen Diversifikation der regionalen Wirtschaft bei, erhält oder schafft mehrere Arbeitsplätze für Einheimische, tätigt erhebliche Investitionen und generiert neue Aufträge für die Schweizer Wirtschaft.»
Darum empfiehlt sich laut KMU- Portal folgendes: «Entsprechend müssen Unternehmende ihre Geschäftsidee bereits vor der möglichen Übersiedlung in die Schweiz weit vorangetrieben haben. Ein überzeugender Businessplan bietet beste Grundlagen für ein erfolgreiches Prüfungsprozedere. Zudem sollte belegt werden, dass bereits organisatorische Verbindungen zu anderen Unternehmen bestehen. Und schliesslich muss das Gesuch eine Firmengründungsurkunde und/oder einen Handelsregistereintragsnachweis enthalten.»

Mehr dazu finden Sie unter Firmengründung durch Personen aus Drittstaaten.

Welche Aufenthaltsbewilligungen gibt es?

Es gibt verschiedenste Bewilligungen für Personen aus dem Ausland, die in der Schweiz arbeiten oder ihr eigenes Unternehmen gründen wollen. Deren Gültigkeit ist von verschiedenen Faktoren abhängig, hauptsächlich aber von der Herkunft der Person. Informationen dazu finden Sie mit untenstehenden Links.

Aufenthaltsbewilligungen für EU/EFTA-Angehörige

Aufenthaltsbewilligungen für Nicht-EU/EFTA-Angehörige

Alle Quellenangaben finden Sie hier